Mo.-Fr. 09 – 18:00 & Sa. 09 - 13:00 Uhr
+49 (0)69 - 69 30 54

REISESUCHE

 
 

Marokko Silvesterreise - Zu Marokkos Königsstädten und den Kasbahs der Berber. - 10 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
28.12.2019 - 06.01.2020
Preis:
ab 3795 € pro Person

"Ohne es jemals so auf den Begriff zu bringen, beruhte mein Lebensgefühl
zu einem Teil auf der unbegründeten Überzeugung, dass bestimmte
Gegenden der Erdoberfläche mehr Magie besitzen als andere."

Paul Bowles
 

Nirgendwo sonst in Afrika regiert noch ein König. Nur hier in Marokko herrscht er weitgehend uneingeschränkt und ist gleichzeitig geistliches Oberhaupt eines Volkes aus Berbern und Arabern. Das Land wurzelt noch tief in der Tradition des Maghreb: Es begegnen Ihnen Menschen in orientalischen Trachten, sie spielen eine für unsere Ohren exotische Musik und beherrschen meisterhaft handwerkliche Fähigkeiten, die bei uns in Europa schon lange verloren gingen. Die Basare Marokkos (Souks) sind verwirrend für Augen und Sinne: man taucht in sie ein wie in eine andere Welt. Ein unvorstellbares Angebot an kunstvollen und exotischen Waren verwirrt und fasziniert zugleich. Hier kann man noch Märkte erleben, auf denen Angebot und Nachfrage wirklich den Preis bestimmen, um den hingebungsvoll gefeilscht wird.

Marokko ist das exotischste Land am Rande Europas: Eine unvergleichliche Welt der Architektur, Gerüche und Landschaften, die an Tausend und eine Nacht erinnert! Eine sehr gute Infrastruktur, herzliche Gastfreundschaft und hervorragender Service mit einer guten Hotellerie erwarten Sie.

 

Einzigartig auf dieser Reise


Sylvester in einem Riad in der Medina in Fés (Weltkulturerbe):

Wir führen Sie zu den farbigen Souks, prächtigen Palästen und durch das älteste jüdische Viertel von Marokko. Sylvester feiern wir mit dem Glanz des Orients und Bauchtanz in einem der prachtvollen Riads mit viel Flair. Er steht exklusiv der kleinen Reisegruppe von terranova zur Verfügung. (Maximale Teilnehmerzahl 12 Gäste!)

Meknes, das „marokkanische Versailles“ und das römische Volubilis:

Sie erleben die „Königsstadt“ Marokkos und die Ruinen des römischen Volubilis mit einzigartigen Mosaiken.

Wüste, Berge, wilde Schluchten:

Sie reisen durch die marokkanische Urlandschaft zu vielen, oft dramatischen Felsformationen. Den hohen Atlas überqueren Sie mit überwältigenden Ausblicken. Abseits ausgetretener Pfade werden Sie geführt in die Steinwüste und zu großartigen Sanddünen. Üppig grüne Oasen, in denen Datteln und Rosen gedeihen, durchstreifen Sie auf kurzen Spaziergängen.

Die Straße der Kasbahs und Ait Benhaddou:

Eine außergewöhnliche Architektur erwartet Sie in der Hochebene und in den kleinen Dörfern der Oasen.

Orient pur in Marrakesch:

Die Altstadt von Marrakesch ist lebendig und exotisch. Ein Streifzug durch die verwinkelte Medina führt Sie auch zu den großartigen, prächtig ausgeschmückten Palästen (Besichtigung) und Medersen.
___________________________________________________________________

Der Reiseverlauf

1. Tag: Empfang durch Ihre Reiseleitung am Flughafen von Marrakesch und Weiterfahrt in die Hauptstadt Rabat. Übernachtung im Hotel Tour Hassan Palace*****.

2. Tag: Morgens besichtigen Sie die Landeshauptstadt Rabat. Auf einer Stadtrundfahrt lernen Sie den Hassan-Turm, das Mausoleum Mohamed V, die Kasbah des Oudaya, der Königspalast (von außen) und die Chellah Nekropole, die vom Merinidensultan in einen Friedhof umfunktioniert wurde, kennen.
Nur 60 Kilometer liegen zwischen Fès und Meknes, dem "marokkanischen Versailles". Die Stadt liegt am Fuße des Rifgebirge. Eine hohe Mauer umschließt die Medina. Prachtvolle Tore wie das Bab el-Mansour führen in das Gewirr der Gassen. Die Dynastien der Almoraviden und der Alaouiten-Sultane schufen sich in Meknes ihre prachtvolle Residenz.
Sie ist von der Medina durch eine Mauer getrennt. Mitten im Gewirr der engen Gassen liegt ein einzigartiger Gebäudekomplex: Die Medersa Bou Inania war einst eine berühmte Koranschule. Heute bewundern wir dort die dreiteilige Ausschmückung der Mauern mit Majolika, Stuck und Holz, wie sie für viele bedeutende Bauten Marokkos typisch ist. In der Mitte des mit Kacheln ausgelegten Innenhofes steht ein elegantes Brunnenbecken aus Marmor. Um die Dachtraufe zieht sich ein kunstvoll in Holz geschnitztes kalligraphisches Band.
Während der Stadtbesichtigung sehen Sie das prunkvolle Bab Mansour, den Platz Hedim, das Grabmal sowie die Vorratskammer und die Stallungen des berühmten Alaouiten-Sultans My Ismail der angeblich ein Harem mit 500 Frauen und Ställe mit 12.000 Pferden gehabt haben soll. Nur 31 km nördlich von Meknes liegen die vorzüglich erhaltenen Ruinen der römischen Metropole Volubilis. Sie werden überragt von dem größten und weitgehend erhaltenen Gebäude einer römischen Basilika mit drei Schiffen und einer offenen Säulenhalle. In Volubilis haben sich exquisite Beispiele römischer Mosaiken erhalten: Ein Mosaik zeigt die legendären zwölf Prüfungen, denen sich Herkules unterziehen musste, ein anderes zeigt die unverhüllte Schönheit von Diana und Nymphen, die einen Argonauten entführen. Heute wird Ihnen ein Picknick in dieser besonders originellen Umgebung gereicht. Am Nachmittag erreichen wir die Hauptstadt Rabat und gegenwärtige Königsstadt von Marokko. Nach einem Rundgang durch die pittoresk hoch über dem Atlantik gelegene Kasbah können wir noch einmal einen Minztee mit Blick auf den Atlantik genießen.
In Fès werden Sie am frühen Abend mitten in der Medina, in einem arabischen Palast, erwartet. Mit dem Auto kann man nicht in die Medina fahren, die Straßen sind viel zu eng. Deshalb führen wir Sie zu Fuß durch mittelalterliche Gassen zum Tor des Riad Fès. Wenn Sie über seine Schwelle treten, befinden Sie sich in einer Welt, die an Tausend - und - eine Nacht erinnert. 3 Übernachtungen im Riad in Fés.

3.- 4. Tag Fés: Fès gehört zu den interessantesten Städten der Welt. Die Medina von Fès wird von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit gezählt. Sie gehört zu den königlichen Residenzen Marokkos und ist ein Zentrum arabischer Gelehrsamkeit in Nordafrika. Im 14. Jahrhundert erlebte Fès unter den Meriniden - Sultanen sein goldenes Zeitalter. Seitdem hat sich dort in der Altstadt nur wenig verändert. Von der Dachterasse des Riads haben Sie einen faszinierenden Blick auf die Medina von Fès und die umliegende Landschaft! Schließlich können Sie den Orient “erwandern” und besuchen die faszinierende Stadt mit ihren verwirrenden Gassen, durchqueren staunend das Labyrinth der Souks (Märkte), wo bestimmten Gewerben noch eigene Reviere vorbehalten sind. Im Souk Henné werden Töpferwaren und das Färbemittel Henna angeboten; im Souk Attarine befinden wir uns auf dem Markt der Gewürzhändler. Der Duft unzähliger Spezereien steigt uns dort in die Nase und verlockt zu vorsichtigem Kosten. Im Souk Nejjarine hämmern, klopfen und sägen die Tischler. Dort dringt Duft von Zedernholz aus den Werkstätten. In der Kissana werden die schönsten Brokat- und Seidenarbeiten angeboten. Welch ein Kontrast zu den lärmenden Werkstätten der Kupferschmiede und den übelriechenden Bottichen der Färber.
Unser Riad liegt in Fès el-Bali, einem alten Stadtviertel dieser traditionsreichen Stadt. Auf unserem Stadtrundgang können wir zu Fuß auch die Medersa Bou Inania erreichen. Im Mittelpunkt dieser ehemaligen Koranschule liegt ein Innenhof mit einem runden Wasserbecken. Hier muss man sich eine Weile setzen, damit die Augen auch die Pracht dieser Anlage erfassen können. Feinste Kachelmosaike, die zu bunten Sternen zusammengefügt sind, bedecken den unteren Teil der Wände. Filigraner Stuck umrahmt die Fenster. Ein Schriftband, in schwarze Kacheln geritzt, läuft unter der Decke um den ganzen Raum herum. Es wirkt so zierlich und fein, als habe es ein Schreiber mit Tinte gemalt. Wir entdecken eine Verkleidung aus bunter Majolika, die von gedrechselten Holzeinsätzen unterbrochen wird. Immer wieder staunen wir über die Vielfalt der Ornamente und die Genialität der Handwerker. Sie begegnet uns an vielen Bauwerken der Stadt. Unsere heutige Rundfahrt führt uns auch in das jüdische Viertel (Mellah) und zum angrenzenden Königspalast. Mit etwas Glück können wir eine der kleinen Synagogen besuchen und viel Wissenswertes über das hier friedliche Zusammenleben der verschiedenen Religionsgemeinschaften erfahren. Silvesterabend: Exklusives Silvesterdinner mit traditionellem Bauchtanz im privaten Riad.

5. Tag: Heute fahren wir mit dem Bus von Fès nach Midelt. Die interessante Strecke von 250 km verläuft entlang des Mittleren Atlas. In der Nähe von Azrou in 1.280 Metern Höhe können Sie den schönsten und besterhaltenen Wald der aussterbenden Atlaszeder bewundern. Auf dem letzten Wegstück durchqueren wir Ifrane, das für Marokko ein völlig untypisches Bild bietet. Der in 1650m Höhe gelegene Ort wurde 1929 im Stil alpiner Ferienhäuser mit roten Dachziegeln angelegt, in dem heute wohlhabende Marokkaner ihre Sommerfrische verbringen oder Wintersport betreiben. Im nahe gelegenen Ort Val d'Ifrane leben einige Bewohner noch immer in Höhlenwohnungen. Wir überqueren den Mittleren Atlas bis zum Städchen Midelt. Abendessen und Übernachtung im Hotel Kasbah Asmaa.

6. Tag: Die Wüste ruft! Ein Höhepunkt der Fahrt ist nur mit dem Geländewagen möglich. Entlang des Flusses Ziz fahren wir in die Steinwüste "Erg Chebbi" bei Erfoud. Den Sonnenuntergang erleben wir an den riesigen Sanddünen von Merzouga. Nomaden mit Dromedaren empfangen uns abends zu einem marokkanischen Grillfest mit Berbermusik unter dem "Zelt des Himmels". Zum Sonnenuntergang reiten wir auf dem Rücken der “Wüstenschiffe” in die Sandwüste (ca. 1 Stunde). Ein einmaliges Erlebnis ist es, die Nacht in der Wüste unter einer schier unendlichen Zahl von Sternen zu erleben. Die in sich ruhende Bewegungs- und Lautlosigkeit des Himmels und der Landschaft wecken in der Seele des Menschen ein Gefühl grenzenloser Geborgenheit und Gottesnähe, wie sie zu allen Zeiten - man denke an die jüdischen und frühchristlichen Eremiten - wohl nur die Wüste vermitteln konnte. Hervorragend zubereitete Tajine (Eintopf in kegelförmiger Tonform zubereitet) und ein Becher mit Wein komplettieren die außergewöhnliche Atmosphäre dieses Ortes.
Wir übernachten in Ein- bzw. Zwei-Personen Zelten der Berber. Einfache sanitäre Anlagen sind vorhanden.

7. Tag: Nach dem Frühstück in der Wüste geht es mit den Jeeps zurück nach Erfoud, wo wir wieder in den Minibus umsteigen. Besichtigung einer Fossilien – Werkstatt wo Gesteine bis über 350 Mio Jahren verarbeitet werden. Fahrt über Tinejad nach Tineghir, einer der schönsten Oasen Marokkos. Ihrem Bestehen ist es zu verdanken, dass sich der Wind im Labyrinth der Wege verliert, dass die Sonne im frischen Wasser der Bäche schmilzt. Tineghir ist terrassenförmig bis hin zur Mündung der Todra-Schlucht angelegt und wird von einem Hügel überlagert, auf dem Ruinen der alten Kasbah emporragen. Abstecher in die Todra Schlucht „ der große marokkanische Canyon“. Über 300 Meter hoch fallen seine schwindelerregenden Felsküsten steil in einem Korridor, in dem der Fluss Todra fließt. Weiterfahrt durch eine erstaunliche Landschaft und die Stadt Boumalne du Dades. Die Rosen haben besitz vom Tal des M’Gouna ergriffen. In Kelaa blühen sie im Mai zu tausenden dann wird dort ein in der Welt einzigartiges Fest gefeiert. Die Landschaft des Dades-Tals liegt in einer Höhe von ca. 1700m über dem Meer und ist von dem rauen Klima der nahen und über 4000m hohen Bergen des Hohen Atlas beeinflusst. Abendessen und Übernachtung im Hotel Les Jardins de Skoura.

8. Tag: Am frühen Vormittag brechen wir heute auf zu einer grandiosen Fahrt über das Atlas Gebirge auf. Die Oasenstadt Ouarzazate liegt am Kreuzungspunkt zweier wichtiger Handelsstraßen, die durch die Täler des Draa, des Dades und des Souss führen. Sie besichtigen die 250 Jahre alte Kasbah von Tiffoultout mit einer herrlichen Aussicht auf das grüne Flusstal von Ouarzazate. Mittags erreichen wir Ait Ben Haddou, die schönste Kasbah Marokkos, wo Orson Welles seinen Leinwandstreifen "Sodom und Gomorrha" drehte. Der Ort liegt am Rande des ganzjährig wasserführenden Assif Mellah und gewährt uns in dem nachmittäglichen Sonnenlicht fantastische Fotomotive. Die Ansammlung von Tighremts (Wohnburgen) mit ihren ornamentgeschmückten Türmen zählt zu den großartigsten Eindrücken im Süden Marokkos und steht seit einigen Jahren unter dem Schutz als Weltkulturerbe der UNESCO. Auf dem Weg nach Marrakesch überqueren wir den Hohen Atlas. Den Hohen Atlas kann man an nur zwei Stellen mit dem Auto passieren. Wir überqueren in 2.260m Höhe den grandiosen Paß Tizni Tischka. Uns eröffnen sich immer wieder schönste Ausblicke über die Ebene von Marrakesch und kleine Berberdörfer, die sich an die Hänge der mächtigen Berge schmiegen. Auf einer kleinen, nahezu unbefahrenen Straße erreichen wir gut 20 Km vor der Paßhöhe das 1800 m hoch gelegene Dorf Telouet. Der Ort ist der ehemalige Stammsitz der Glaoua, ein mächtiger Berberstamm, der Jahrhunderte lang die Paßstraße kontrollierte. Bis ins 20. Jahrhundert beherrschten die Glauoa große Teile Südmarokkos und errichteten ihre Festungen. Das Mittagessen nehmen wir in einem traditionellen Berberzelt ein. Die anschließende Fahrt führt uns über den Pass hinunter in die Ebene von Marrakesch, wo wir am späten Nachmittag eintreffen. Abendessen und 2 Übernachtungen im Maison Arabe.

9. Tag: Marrakech, eine Stadt so ewig wie der Schnee auf den höchsten Gipfeln und so tief in der Geschichte verwurzelt wie Palmen in der Erde. Auf Schritt und Tritt entfaltet es seine Pracht und seinen Zauber. Greifbar nah doch gleichzeitig fremd und geheimnisvoll…
In Marrakesch muss man die Gräber der Saadier gesehen haben! Danach zeigen wir Ihnen ein großartiges Museum in einem der prachtvollsten Paläste der Stadt und besuchen einem eindrucksvollen Garten von Marrakesch. Der Majorelle Garten: dieser zauberhafte Ort wurde vom französischen Maler Jacques Majorelle geschaffen, der sich hier 1992 niederließ. Es ist eine Symphonie aus Lichtern und Farben, Blumen und exotischen Pflanzen, Vogelsang und Wasserspielen. Sie sehen auch das berühmte Minarett der Koutoubia-Moschee. Es erinnert an sein Gegenstück, die Giralda in Sevilla. Diese beiden Minarette markierten einst die äußerste Ausdehnung des Islam von Nord nach Süd. Abends wird sie angestrahlt und gilt als „ Leuchtturm von Marrakech“. Am späten Nachmittag erleben Sie einen der phantastischsten Plätze Nordafrikas, den Djemna el Fna. Dann füllt sich der weite Platz mit Männern in weiten Djelabas. Schlangenbeschwörer lassen sich mit ihren Körben auf dem Boden nieder. Überall ist der Ton ihrer Flöten zu hören. Gaukler führen kuriose Kunststücke vor und um die Märchenerzähler bilden sich dichte Ringe von Menschen. Ein Zahnarzt breitet vor sich auf Tüchern eine Auswahl an Gebissen aus, zwischen denen seine Patienten wählen können. Wenn sich später die Dämmerung über den Platz legt und viele Öllampen aufleuchten, sind Sie Zuschauer eines ungewöhnlichen, orientalischen Lebens.
Zum Abendessen gehen wir zu Fuß in ein versteckt gelegenes exzellentes Restaurant inmitten der Medina. Abendessen im marokkanischen Restaurant Dar Moha.

10. Tag: Nach dem Frühstück Fahrt zum Flughafen Marrakesch und individuelle Abreise.

______________________________________________________________________

So urteilen unsere Gäste:

"Guter Zeitplan, gute Betreuung, entspanntes sicheres Gefühl. Sehr gute Route. Toller Busfahrer! Sehr gut gelungen"  Herr. Dr. S. aus Ratingen
 

Das leisten wir für Sie:

  • 5 Übernachtungen in exklusiven Hotels
  • 3 Nächte wohnen Sie exklusiv in einem privaten Riad (Palast mit Innenhöfen)
  • 1 Übernachtung in einem exklusiven Wüstencamp
  • alle Eintritte gemäß Programm
  • alle Transfers gemäß Programm
  • leichte Wanderung durch den Atlas
  • örtlicher deutschsprachiger Reiseführer
  • ausführliche Reiseinformationen

Im Reisepreis nicht inbegriffen sind:

  • Versicherung für Reiserücktritt und -abbruch
  • Flug
  • allgem. Risiken (Krankheit, Unfall, Gepäck etc.)
  • Trinkgelder

------------------------------------------------------------------------------------

Weitere Informationen zu dieser Privatreise nach Marokko:
jetzt unverbindlich per Email anfordern!

Unterkünfte - Marokko Silvester

Details
  • pro Person im Doppelzimmer
    3795 €
  • pro Person im Einzelzimmer
    4285 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Direktflüge ab Frankfurt nach Marrakesch und zurück ab:
    690 €

Unterkünfte - Marokko Silvester

Sie logieren in exklusiven Hotels und in Palästen in den Städten. Außerdem verbringen Sie eine unvergessliche Nacht in einem exklusiven Wüstencamp unter dem glänzenden Sternenhimmel. Die Privatzelte (2 Personen) mit Standhöhe verfügen über komfortable Betten mit Duschbad und WC:


Rabat: Hassan Palace*****

Fes: Riad Said****

Midelt: Hotel Kasbah Asmaa***

Skoura: Hotel Les Jardin de Skoura****

Marrakesch: Hotel La Maison Arabe*****

Erg Chebbi: Privates Camp unter Sternenhimmel

 

 

Wir machen Reisen ganz persönlich:

terranova Reisen sind etwas Besonderes. Sie sind nicht “das Übliche von der Stange”. Wir von terranova haben jedes Detail erkundet, geprüft und erfahren.

Bevor eine Reise in unserem Programm erscheint, haben wir vor Ort alle Elemente auf ihre Eignung geprüft. Erst wenn sie auch unseren eigenen Maßstäben entsprechen, bieten wir eine Reise an. Dabei haben wir stets auch das Niveau unserer Gäste vor Augen. Deshalb haben wir zu jeder dieser Reisen ein persönliches Verhältnis. Das werden Sie oft erst dann erkennen und schätzen lernen, wenn Sie mit uns unterwegs sind. Diese persönlichen Beziehungen zu unseren Reisen sind unsere Handschrift. Das macht den “inneren Wert” einer Reise aus, den Sie bei terranova Reisen immer voraussetzen dürfen.

Oft werden wir gefragt, welche wohl unsere „liebste Reise“ sei. Dabei geht es uns wie Eltern, die man danach fragt, welches Kind sie am meisten lieben.

Ihr persönlicher Anprechpartner für diese Reise:

 

 



Sie haben Fragen zu dieser Reise?

Wir sind für Sie da: 069 - 69 30 54

Frauke@terranova-touristik.de

 

terranova Zimmermann Touristik KG

Martin-May-Str. 7

60594 Frankfurt a. M.

Tel.: +49 69.69.30.54

Fax.:+49 69.69.34.98
 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk